Bereit für Rio!

Rio 2016 LogoDas Team wurde bereits bekannt gegeben! Deutschland setzt dabei auf eine Kombination aus zwei bereits Olympia-erfahrenen Turnerinnen (Bui, Seitz), die 2012 in London mit von der Partie waren und drei Olympia-Neulingen (Alt, Schäfer, Scheder), die den „alten Hasen“ mit ihren Leistungen aber keineswegs nachstehen. Alle haben für ihren Platz in der Mannschaft in den letzten Wochen hart gekämpft und Höchstleistungen an allen vier Geräten gezeigt. Dass Deutschland eine Frauen-Mannschaft nach Rio schicken durfte, war übrigens nicht von vornherein klar. Erst durch die Qualifizierung beim Test-Event, das vor drei Monaten ebenfalls in Rio stattfand, konnte der Startplatz für eine Mannschaft gesichert werden. Die folgenden fünf jungen Frauen werden Deutschland in weniger als 20 Tagen vertreten:

Tabea Alt

Tabea Alt

 

Alter: 16

Verein: MTV Ludwigsburg

Spezialgerät: Sprung und Boden

Vita: Tabea Alt war schon bei den deutschen Jugendmeisterschaften immer ganz vorne dabei. Gute Ergebnisse zeigte sie auch beim europäischen Youth-Olympic-Festival (EYOF) in Tifilis. Bei den Frauen darf Alt erst seit diesem Jahr starten, konnte aber mit ihrem Weltcup-Debüt 2016 in den USA bereits wertvolle Erfahrungen sammeln. Bei den zwei Olympia-Qualifikationen in Frankfurt und konnten sie sich nun den fünften Platz im DTB-Team sichern und ist damit die jüngste Turnerin im Team.

Über Rio: Tabea hat mit ihrer Nominierung für das deutsche Team ihr großes Ziel erreicht und kann es noch gar nicht fassen. „Es geht ein Kindheitstraum in Erfüllung, dem ich seit ich 8 Jahre alt bin entgegengefiebert hab! (…) Ich bin stolz Teil des Teams zu sein und Deutschland vertreten zu dürfen!“

 

Kim Bui

Kim Bui

 

Alter: 27

Verein: MTV Stuttgart

Spezialgeräte: Boden, Stufenbarren

Vita: Kim Bui ist die älteste Turnerin im Team. Sie turnt seit 2011 für den MTV Stuttgart, vorher trainierte sie in Tübingen. Bereits 2004 startete Bui bei ihrem ersten Weltcup, in den darauffolgenden Jahren war sie bei vielen internationalen Wettkämpfen zu sehen. Davon konnten sie auch mehrere Knieverletzungen nicht abhalten. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking war sie als Ersatzturnerin mit von der Partie, bevor sie dann 2012 in London aktiv turnen durfte. Die wettkampferfahrene Bui wird also in Kürze bei ihren dritten Olympischen Spielen teilnehmen, eine echte Seltenheit im kurzlebigen Turnsport!

Über Rio: „Viele haben nicht geglaubt, dass ich das schaffe. Bei mir lief alles einfach einwandfrei“, meint Bui nach ihrem zweiten Qualifikationswettkampf. „Ich bin für die Olympischen Spiele 2016 in Rio qualifiziert! EINFACH NUR GEIL!!! Jippppppihhhh! 🙂 DANKE an ALLE die mich unterstützt haben!!!“, schreibt sie auf ihrer offiziellen Fan-Seite.

 

Pauline Schäfer

Pauline Schäfer

 

Alter: 19

Verein: TuS Chemnitz-Altendorf

Spezialgerät: Schwebebalken

Vita: Mit dem Turnen begann Pauline Schäfer bereits im Alter von fünf Jahren. Sie nahm 2013 und 2014 bei den Weltmeisterschaften teil, zudem konnte sie einige Erfolge vor allem am Schwebebalken verzeichnen. An diesem „Zittergerät“ wurde sie 2015 bei den Europameisterschaften Siebte und durfte sich bei den Weltmeisterschaften in Glasgow über die Bronzemedaille freuen. Damit ist sie seit ganzen 34 Jahren die erste Medaillengewinnerin am Schwebebalken. Auch Pauline hat ihr eigenes Element kreiert, den „Schäfer-Salto“ am Schwebebalken: ein Salto seitwärts mit zusätzlicher halber Drehung.

Über Rio: „Wir sind einfach ein geiles Team“, verkündet sie nach der Olympia-Qualifikation. Weiter schreibt sie: „Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung. Die jahrelange Arbeit hat sich gelohnt und nun ist es soweit. Die offizielle Nominierung ist raus und ich werde die deutschen Farben bei den olympischen Spielen vertreten!“

 

Sophie Scheder

Sophie Scheder

 

Alter: 19

Verein: TuS Chemnitz-Altendorf

Spezialgerät: Stufenbarren

Vita: Sophie Scheder trainiert gemeinsam mit Pauline Schäfer am Stützpunkt Chemnitz. 2011 wurde sie erstmals Deutsche Jugendmeisterin im Mehrkampf und Sprung. Ihren ersten großen internationalen Erfolg konnte sie mit der Goldmedaille am Stufenbarren bei den Jugend-Europameisterschaften 2012 in Brüssel verzeichnen. Seitdem liefert die amtierende Deutsche Meisterin im Mehrkampf vor allem an ihrem Paradegerät international konstant gute Ergebnisse, so durfte sie unter anderem auch bei den Europaspielen 2015 Silbermedaille am Stufenbarren und Gold mit der Mannschaft in Empfang nehmen.

Über Rio: Sophie Scheder ist sehr stolz darauf, mit in der Olympia-Mannschaft zu sein: „So viele Jahre hat man auf diesen einen Moment hin gearbeitet und jetzt ist es offiziell ich gehöre mit in das Deutsche Olympia Team“ schreibt sie auf ihrer Seite. Übrigens möchte sie die gleichen Elemente wie bei den Qualifikationen zeigen: „Bei mir bleiben die Übungen, jetzt werde ich nur noch an den Drehungen schrauben“, gab sie nach der zweiten Olympia-Qualifikation bekannt.

 

Elisabeth Seitz

Elisabeth Seitz

Alter: 22

Verein: MTV Stuttgart

Spezialgerät: Stufenbarren

Vita: Elisabeth Seitz ist seit 2004 Mitglied der Nationalmannschaft und des Bundeskaders des deutschen Turnerbundes. Bei den Europameisterschaften 2011 wurde sie Vizeeuropameisterin im Mehrkampf. Zudem erreichte die fünffache deutsche Meisterin im Mehrkampf bei den Olympischen Spielen 2012 in London den zehnten Platz im Mehrkampf und konnte dort auch an ihrem Paradegerät, dem Stufenbarren ins Finale einziehen. Nach ihr wurde auch ein Element am Stufenbarren benannt: der „Seitz“, ein Flugelement mit ganzer Drehung vom unteren zum oberen Holm.

Über Rio: Nach ihrer offiziellen Nominierung für Rio bedankte sich Elisabeth Seitz erst einmal, unter anderem bei ihren Trainern und Fans, dass der Traum von Olympia nochmals zur Realität werden konnte: „Danke an Alle, die mich unterstützt haben diesen Traum noch einmal leben zu können.“

Die Turnerinnen werden bereits am Ende Juli nach Rio fliegen, der Qualifikationswettkampf für das Mannschafts- und die Einzelfinale findet bei den Frauen am 7. August statt. Dann heißt es Daumen drücken für die deutsche Mannschaft! Und wenn alles gut läuft, könnte das Team sogar mit der ein oder anderen Olympischen Medaille im Gepäck zurückkehren!

Comments are closed here.