Den perfekten Turnanzug finden

Ostern steht vor der Tür! Der perfekte Zeitpunkt, um sich vor der Wettkampfsaison mit einem Turnanzug für das anstrengende Training der letzten Wochen zu belohnen. Du weißt schon genau, was du möchtest? Super, dann ab zu unseren tollen Angeboten. Für alle Osterhasen, die noch unschlüssig sind was sie ins Nest legen könnten, gibt es heute einen kleinen Guide.

Ärmellänge

Langarm, Dreiviertelarm, ärmellos – was ist denn nun am besten? Pauschal lässt sich diese Frage leider nicht beantworten. Bei Wettkämpfen werden oft Turnanzüge mit längeren Ärmeln bevorzugt, da diese eleganter aussehen.

Im Training kommt es ganz auf Jahreszeit und Turnerin an. So sind in kalten Turnhallen im Winter langärmlige Turnanzüge besser. Dagegen bieten sich im Hochsommer ärmellose Turnanzüge aus dünnen, atmungsaktiven Materialen, wie sie in der neuen Frühjahrskollektion  zu finden sind, an.

Turnanzüge mit Dreiviertelarm sind ein moderner, innovativer Kompromiss aus beiden Ärmelvarianten und besonders praktisch am Stufenbarren, da am Unterarm viel Platz für lange Schweißbänder und Riemchen bleibt.

Material

Die Wahl des passenden Materials hängt von den Vorlieben der Turnerin ab. Vor einigen Jahren war Samt der Standard. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Materialien, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.

Turnanzüge aus Samt sind äußerst robust und können über viele Jahre getragen werden. Sie sind oftmals günstiger in der Anschaffung und dehnen sich vergleichsweise mehr als  Glitzerstoffe. Allerdings wirken sie nicht so edel wie andere Stoffe.

Glitzerstoffe (Kombinationen aus Nylon/Lycra) sind perfekt für Training und Wettkampf. Auch sie sind sehr robust, im Laufe der Jahre kann der Glanzeffekt aber etwas abnehmen. Normalerweise erledigt sich dieser kleine Nachteil aber von selbst, da die Turnerin wächst und sowieso ein neuer Turnanzug benötigt wird. Glitzerstoffe aus Nylon und Lycra dehnen sich super, fühlen sich aber etwas fester an als Samt.

Netzstoffe werden gerne für Ärmel oder kontrastierende Einsätze verwendet. Sie fühlen sich sehr angenehm auf der Haut an, engen nicht ein und man schwitzt damit auch nicht stärker als bei ärmellosen Turnanzügen. Dafür ist das Netz etwas empfindlicher als z.B. Samt.

Waschbarkeit

Turnanzüge mit der Hand zu waschen ist zeitintensiv und aufwändig. Besonders dann, wenn eine Turnerin mehrmals pro Woche trainiert. Die Turnanzüge von The Zone sollen alle auf 30 Grad Schonwaschgang (kurze Waschdauer, nicht Schleudern) ohne Waschmittel in der Maschine gewaschen werden. Das Waschmittel, das sich von vorherigen Waschgängen noch in der Maschine befindet ist ausreichend. Keinesfalls Weichspüler benutzen!

Anschließend den Turnanzug sofort aus der Maschine nehmen und auf einem Bügel trocknen lassen. Alles ganz einfach. Das spart jede Woche eine Menge Zeit!

Größe

Die richtige Größe zu wählen ist nicht schwer. Im Grunde genommen sollte ein Turnanzug wie eine zweite Haut am Körper anliegen und keine Falten werfen.

Qualität

Viele billige Turnanzüge werden in China produziert,  Haltbarkeit und Qualität lassen dann zu wünschen übrig. Unsere Turnanzüge werden in einer Manufaktur in der Nähe von Manchester mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Dazu verwenden wir hochwertige Stoffe, die nicht ausbleichen und Strassmotive, die sich auch nach starker Beanspruchung nicht ablösen. Und solltet ihr doch mal nicht zufrieden mit einem unserer Produkte sein oder Fragen haben, dann ist unser deutschsprachiger Kundenservice für euch da!

Comments are closed here.